Am 28. April, sind wir die Klasse 6b mit dem Zug nach Erfurt gefahren um die Kinder und Jugendmesse (Kinderkult) zu besuchen. Schon allein die Hinreise war doch irgendwie ein Abenteuer. Im Zug ging alles noch recht geordnet zu und jeder hatte einen Platz. Doch als wir um unser Ziel zu erreichen mit der Straßenbahn fuhren, war es so voll, das kaum noch jemand Platz hatte.

Es war schon ein Wunder, das wir überhaupt noch alle in die Bahn passten. Aber die Hinreise war ja nun nicht dass eigentliche Event. Als wir endlich auf dem Kinderkult waren, ließen wir uns erst einmal in die Kunst des Filmemachens einweihen. Wir durften mit einer echten Kamera filmen üben, Videos zusammenschneiden und dachten uns spontan einen Film aus. Auch wenn das Filme machen nicht Jedermanns Sache war, konnte es bei uns doch Eindruck schinden. Nach dem Einblick in die Fernsehwelt, hatten wir noch ein wenig Zeit uns auf der Gesamten Messe umzuschauen. Vom "Nintendo Mobil" bis zum Pferd, war alles vertreten. Im Nintendo Mobil konnte man Spiele Konsolen ausprobieren, vorausgesetzt, es wurde mal eine Konsole frei. Auch Metallbaukästen wurden vorgestellt, es wurden sogar riesige Skulpturen daraus gebaut, unteranderem die London Bridge oder der Eifelturm. Tiere waren auch auf der Messe, wie schon vorhin erwähnt ein Pferd, ein Pony, dann noch Kaninchen, Schafe und Alpakas. Auch Lurchen und Reptilien waren zu bestaunen. Als wir die Messe wieder verließen hatte wir noch 35 Minuten Zeit uns etwas in den Erfurter Läden umzuschauen um anschließend zum Bahnhof zu laufen. Schließlich fuhren wir mit dem Zug wieder zurück nach Altenburg. Es war für uns einmal ein etwas anderer Wandertag und er hat uns sehr viel Spaß gemacht.