Am Freitag, 30.01.09 erhielten rund 350 Schülerinnen und Schüler der Klassen 5 bis 11 des Friedrichgymnasiums ihre Halbjahreszeugnisse. Damit ging ein überaus ereignisreiches und ebenso erfolgreiches Schulhalbjahr zu Ende. Allein die 4 Unterrichtswochen im Januar ließen kaum Zeit, um sich mit allen Aktivitäten und Ereignissen ausgiebig zu beschäftigen und die erzielten Ergebnisse gebührend zu würdigen.

Mir ist schon bei den Neujahrsempfängen des Oberbürgermeisters und des Landrates äußerst angenehm aufgefallen, welche Wertschätzung und Anerkennung unser Friedrichgymnasium in Stadt und Landkreis besitzt. Diese wurde mir in unzähligen Gesprächen mit Eltern, Kommunalpolitikern, Freunden und Bekannten entgegengebracht.

In den Grundschulen liefen die Informationsveranstaltungen zur weiterführenden Schullaufbahn nach Klasse 4 auf Hochtouren. Dabei zeigte sich großes Interesse am Friedrichgymnasium mit seinen vielfältigen Lern- und Bildungsformaten bis zum Abitur. Unsere Schüler und Lehrer gaben sowohl zum Sport- und Vereinstag im Goldenen Pflug am 14.01. wie auch zum Tag der offenen Tür drei Tage später einen überaus gelungenen Einblick in die Arbeit an unserer Schule, vor allem aber in das Klima des gegenseitigen Umgangs zwischen Lehrern, Schülern und Eltern, was von den zahlreichen Gästen wohlwollend registriert wurde. So waren im Erdgeschoss in der Geraerstraße den ganzen Vormittag lang bis zu 6 Elternvertreter anwesend und berichteten über ihre Erfahrungen mit unserer Schule. Im Ergebnis dessen habe ich in der darauffolgenden Woche an drei Tagen den morgendlichen Busverkehr am Bahnhof beobachtet und mit Beteiligten und Verantwortlichen gesprochen, um Probleme im winterlichen Schülertransport zu minimieren.

In der Schule ging es am 5.Januar gleich turbulent los. Schnee und Kälte ließen am Morgen einige Lehrer zunächst zum Schneeschieber greifen, um Parkmöglichkeiten zu schaffen. Der Unterricht konnte pünktlich beginnen, in allen Räumen herrschte "Betriebstemperatur". Die noch bis Mai laufende Sanierung im Gebäude zeigt auch hier schon erste positive Ergebnisse. Trotz der bekannten Januarkälte konnte der Verbrauch an Heizgas gegenüber dem Vorjahresmonat um 6% verringert werden. In Vorbereitung der weiteren Baumaßnahmen ab Mitte Februar fanden im Januar schon umfangreiche Umräumungsarbeiten statt. Davon waren vor allem die Fachschaften Kunst, Deutsch, Geschichte und Informatik betroffen. Der hohen Einsatzbereitschaft der Lehrer dieser Fachschaften ist es zu verdanken, dass alles planmäßig läuft. Auch im Keller geht es rasend voran. Nach dem Schulclub nehmen auch der neue Speiseraum, die Garderoben und der Flur langsam Gestalt an. Die vom Förderverein der Schule gesponserten Ausrüstungsgegenstände tun ihr übriges und runden das Bild ab.

Vom 12.1. bis 14.1. hatten wir im Rahmen des Entwicklungsvorhabens "Eigenverantwortliche Schule" drei Expertinnen zu Gast, die im Unterricht hospitierten, viele Beteiligte am Lernprozess interviewten, auf Alles und Alle schauten und nun bis Mitte März ihre Einschätzung erarbeiten, die dann in der Aula vorgestellt wird.

Im Januar konnte ich auch eine Vielzahl von Schülern aller Altersklassen für ihre erfolgreiche Teilnahme am Wettbewerb "Jugend rezitiert" auszeichnen. Ich freue mich schon auf die alljährliche Gala, welche diesmal am 26. April stattfindet. Am Morgen des 22. Januar stand ich etwas wehmütig am Anger, als sich der prall gefüllte Bus voller erwartungsfroher Schüler der Klassen 7,8 und 9 unter Leitung unserer Sportlehrer ins Skilager in Bewegung setzte. Zu gern wäre ich dabei gewesen. Auch in diesem Jahr waren die Teilnehmer nach der Rückkehr in die Schule am 28.Januar begeistert von dieser Art schulischen Lebens.

Im Elternrat am 26. Januar diskutierten wir hauptsächlich über die im kommenden Schuljahr anstehenden Änderungen für die neuen 5. und 11. Klassen und die daraus für das 2. Halbjahr sich ergebenden Arbeitsabläufe. Dies wird schon zur Anmeldewoche vom 23.2.bis 28.2. durch ständige Präsenz der Schulleitung spürbar werden.

Der Höhepunkt schlechthin kurz vor den Winterferien ist alljährlich der Start in die Abiturprüfungen für unsere Schüler der 12. Klassen mit den Kolloquien zur Verteidigung der Seminarfacharbeiten. Schon Montag- und Dienstagnachmittag herrschte eine tolle Atmosphäre im Schulhaus, als Räume gestaltet, Technik ausprobiert und letzte inhaltliche Absprachen getroffen wurden. Da ich gleichzeitig am Spalatingymnasium als Prüfungsvorsitzender eingesetzt bin, konnte ich mich nur am Mittwoch von den teilweise großartigen Leistungen überzeugen. Umso mehr war ich auch am Donnerstag in Gedanken dabei, drückte aus der Ferne die Daumen. Als ich am Abend in die Schule kam und die Prüfungsprotokolle las, war ich von den Ergebnissen überaus erfreut und beeindruckt. So können wir den weiteren Prüfungen ab 27. April optimistisch entgegen sehen.

Eine Prüfung der besonderen Art hatten 6 Schüler unseres Gymnasiums am 29.01. zu bestehen. Sie hatten sich im knallharten Wettbewerb für die 2. Runde der Physikolympiade des Landes Thüringen qualifiziert und nahmen als einzige Vertreter aus Altenburg an dieser wichtigen Prestigeveranstaltung in Gera teil. Dort erzielten Benjamin Resch aus Klasse 9 mit Platz 1 und Denis Saro mit Platz 3 in ihrer Altersklasse glänzende Ergebnisse für sich und das Friedrichgymnasium. Herzlichen Glückwunsch!

Die von mir unterschriebenen Halbjahreszeugnisse zeigten, dass wir ab 9. Februar alle Chancen haben, gemeinsam ein erfolgreiches Schuljahr 2008/2009 zu erleben und bis Ende Juni zu gestalten.


Weitere Info's / Links zu diesem Beitrag: